Neuer Core i3-8130U für schlanke Notebooks

AMD hat mit seinen neuen Ryzen-Prozessoren für Notebooks mehr als ein Ausrufezeichen gesetzt: Der in den ersten Notebooks Acer Swift 3 und HP Envy X360 untergebrachte Ryzen R5 2500U sorgte für ordentlich Power - vergleichbar ausgestattete Intel-Notebooks sind aktuell 100 Euro teurer.

Die große Stärke des Core i3-8130U ist der geringe Verbrauch von konfigurierbaren 15 Watt TDP im aktiven Zustand und die mögliche Reduzierung der TDP auf nur noch 10 Watt je nach Einsatzgebiet und maximal Takt. Kaby Lake-Refresh-Reihe nun vollzähligDenn bislang hatte Intel nur die bereits im Herbst vorgestellten Mittelklasse- und Oberklasse-CPUs der Kaby-Lake-Refresh-Reihe im Programm - Einstiegsrecheneinheiten für günstige Ultrabooks und Convertibles fehlten. Im Gegensatz zu den Core i5- und Core i7-Modelle der achten Generation kommt der offiziell vorgestellte Core i3-8130U allerdings mit nur zwei statt vier Rechenkernen. Im Vergleich zur vorherigen Core i3 Generation der uLV-Serie soll sich die Performane des Core i3-8130U aber trotzdem verbessert haben. Der L3-Cache ist 4 MByte groß. Die beiden Recheneinheiten takten bei Bedarf mit 2,2 Gigahertz - wenn es drauf ankommt, kann ein einzelner Kern per Turbomodus auch mit bis zu 3,4 Gigahertz arbeiten.

Der Intel Core i3-8130U wird zu einem Listenpreis von 281 US-Dollar geführt und dürfte in Kürze in entsprechenden Notebooks auftauchen.

Ausgabe: