Schülerinnen protestieren mit einem Song gegen Heidi-Klum-Sendung

Kritik an der TV-Castingshow gibt es immer wieder - und auch bei den Zuschauern löst das Format nicht nur positive Reaktionen aus: Die Mehrheit der Deutschen ist einer aktuellen Umfrage zufolge der Ansicht, dass "GNTM" ein falsches Schönheitsideal vermittle.

Für die 12. Staffel von "Germany's Next Topmodel" suchten Heidi Klum und ihre Jury-Kollegen Michael Michalsky und Thomas Hajo mögliche Models auch via Instagram. Das Video wird zum Klickhit.

Keinen Bock auf Beautystress und Bodyshaming: Wenige Tage nach dem Start der 13. Staffel von Heidi Klums "Germany's Next Topmodel" (kurz "GNTM") proben Hamburger Schülerinnen den Aufstand. Mit einem selbst komponierten Song singen die Teenager gegen die Sendung - und damit gegen Sexismus und falsch verstandene Schönheitsideale an.

Das Video ist gemeinsam mit der Lobbygruppe Pinkstinks entstanden und wurde über soziale Netzwerke mit dem Hashtag #keinBildfürHeidi verbreitet. "Dabei ist das gar nicht normal, oder?", fragt die 14-jährige Lynne. Der Song "Not Heidis Girl" greift den Hashtag #NotHeidisGirl der feministischen Gruppe Vulvarines auf und wendet sich gegen die in "GNTM" propagierten Schönhei. In dem Anti-Klum-Song geht es um Freundschaft, Zusammenhalt und darum, sich im eigenen Körper wohl zu fühlen. Unterstützung erhielten die Schülerinnen, die das Lied in einer Hamburger Stadtteilschule aufgenommen haben, von der Lobby-Organisation Pinkstinks.

Deren Mitarbeiter Marcel Wicker war für den Text und die Musik verantwortlich, Schauspielerin Lara Maria Wichels (25) führte beim Videodreh Regie. Die Interpretinnen sind zwischen 11 und 15 Jahre alt.

Ausgabe: