Shiffrin gewinnt Gold im Riesentorlauf

Slalom: Im Slalom der Frauen kann Mikaela Shiffrin im zweiten Wettbewerb ihre zweite Goldmedaille bei den Olympischen Spielen in Südkorea gewinnen.

Pyeongchang - Nach der witterungsbedingten Absage am Aschermittwoch, starten die Damen am Freitag einen erneuten Versuch die Slalom-Olympiasiegerin 2018 zu suchen. Silber ging an Ragnhild Mowinckel aus Norwegen, Bronze an die Italienierin Federica Brignone. Mit Erfolg. Vor Dreßen (0,78 auf Gold) lagen Svindal, dessen Landsmann Kjetil Jansrud (32/0,12 Sekunden zurück), Feuz (31/0,18) und Dominik Paris (Italien/28/0,54). Überraschend weit zurück liegen die beiden Top-Favortitinnen Victoria Rebensburg (+0.83) und Tessa Worley (+1.44). 2014, als sie Bronze gewann, kämpfte sie sich von Rang sechs noch zur Medaille, auf die sie vor dem Finale sogar 0,71 Sekunden Rückstand gehabt hatte. Doch ich war sieben Hundertstel hinter Mowinckel und habe schon befürchtet, am Ende ohne Medaille dazustehen. Technik und Fahren, das passt wieder. Ich habe heute für die Startliste gepunktet. Auf den Super-G am Samstag verzichtet sie aber. - Ausgeschieden u.a.: Stephanie Brunner (AUT). Ich wollte voll angreifen, bei Olympia zählt nur eins, zwei, drei. Sie hatte alles gegeben in diesem olympischen Riesenslalom, einen grandiosen zweiten Lauf in die "Regenbogen"-Piste gebrannt, doch es reichte nicht".

Bernadette Schild (AUT/24.): "Es hat einfach nicht gepasst".

Manuela Mölgg schafft es leider nicht! Federica Brignone (ITA) 0,46. 4.

Marta Bassino bleibt knapp hinter Viktoria Rebensburg.

Nun hat die Deutsche Viktoria Rebensburg die Führung übernommen vor der Schwedin Frida Hansdotter. Wendy Holdener (SUI) 2:21,27 +1,25 10.

Ausgabe: