Steht das iPhone 8 schon wieder vor dem Aus?

Das könnten durchaus 50% aller verkauften iPhones sein. Bereits vor einigen Wochen beschrieb der Analyst die Neuerungen der drei iPhones.

Ebenso wird erwartet, dass alle drei neuen Modelle mit dem vom iPhone X bekannten, rahmenlosen Design inklusive Notch, der Aussparung für die Sensoren und Kameras an der Vorderseite des Smartphones, ausgestattet sein werden.

Nicht ganz so viel Einigkeit herrscht lediglich bei den Spezifikationen: Wird es ein Modell mit LCD-Display geben oder zwei und damit ein OLED-iPhone weniger?

Welche Features erhält welches Gerät?

Der iPhone-8-Nachfolger soll demnach mit einem 6,1-Zoll-Bildschirm ausgeliefert werden, der in LCD-Bauweise gefertigt ist und nicht nach dem teureren OLED-Verfahren wie beim iPhone X. Das dennoch nahezu randlose Display stecke in einem Aluminiumrahmen und nicht in einem teureren Edelstahlgerüst, so Kuo. Es könnte ein Hauptumsatzbringer im Portfolio werden.

Ming-Chi Kuo von KGI Securities hat, unter anderem Mac Rumors, mitgeteilt, wie er denkt, dass Apples iPhone-Lineup für dieses Jahr aussehen soll. Das wären mehr Geräte als vom iPhone X verkauft wurden, das soll während seiner gesamten Zeit am Markt rund 62 Millionen mal abgesetzt werden.

Das iPhone in 6,1 Zoll soll dabei am unteren Ende (allerdings oberhalb des iPhone SE und womöglich iPhone 8) positioniert werden - und zwar auch beim Preis. Das Gerät könnte zudem im Aluminiumkleid daherkommen, was auch drahtloses Laden in die Grube schicken dürfte.

Wie Apple das Portfolio dieses Jahr ausgestaltet, werden wir aber erst im Herbst erfahren. Unsere App für iOS und Android mit praktischer Push-Funktion.

Ausgabe: