Tödlicher Unfall mit Pferdeschlitten in Neudorf

Im Erzgebirge sind zwei Personen nach einem Pferdeschlitten-Unfall gestorben. Während einer der Männer mit dem Rettungshubschrauber in eine Klinik geflogen wurde, erlag der andere Mann seinen Verletzungen.

Zwei Männer wurden herausgeschleudert, stürzten in ein angrenzendes Waldstück. Der mit zwei Pferden bespannte Schlitten mit fünf Insassen kam am Nachmittag in der Gemeinde Sehmatalin einer Kurve von der Fahrbahn ab.

Die beiden Pferde gingen danach durch und rannten bis zu einer Straße, wo die beiden restlichen Männer aus dem Schlitten fielen und sich dabei leicht verletzten. Eine Frau, die im Schlitten sitzengeblieben war, wurde von den Einsatzkräften leblos gefunden. Wie genau es zu dem tragischen Unfall kam, dazu ermittelt nun die Polizei. Am Unfallort waren Landes- und Bundespolizei sowie Feuerwehrleute im Einsatz. Die S 266 wurde für den Rettungseinsatz zwischen Hammerunterwiesenthal und Neudorf gesperrt.

Den letzten schweren Kutschunfall im Erzgebirgskreis gab es im Juni 2016.

Ausgabe: