Eberl beleidigt Nagelsmann und entschuldigt sich

Borussia Mönchengladbachs Manager Max Eberl hat sich bei Hoffenheim-Trainer Julian Nagelsmann für eine unschöne Geste und beleidigende Worte im Spiel der Fußball-Bundesliga am Samstag entschuldigt. "„Wir haben uns über ein Foul gestritten, aber das ist nichts Dramatisches", erklärte er und spielte die Beleidigung von Eberl herunter.

Der wiederum gestand seinen Fehler umgehend ein: „Es tut mir leid, dass ich im Stadion auch emotional bin. Ich habe einen Fehler gemacht, habe mich bei Julian entschuldigt. "Wir haben die Szene anders gesehen, er hat keine Gelbe Karte gesehen, ich habe da eine gesehen", sagte Eberl in der Mixed Zone über die Szene. Das Schöne ist, dass man sich am Ende in die Augen schauen und sich entschuldigen kann. "Dann ist die Sache aus der Welt". Die Mikrofone der TV-Kameras fingen den Ausraster gut hörbar ein, Eberl hielt sich zudem einen Zeigefinger an die Nase, um Nagelsmann zu signalisieren, dass er hochnäsig ist.

Ausgabe: