Flughafen Bremen: Ein Berliner übernimmt

Kleinert ist der der Mann, der die beiden Flughäfen in Tegel und Schönefeld trotz der Querelen um den BER-Neubau relativ reibungslos am Laufen hielt.

Als Geschäftsleiter "Operation" war Kleinert seit 2013 dafür verantwortlich, begrenzte Kapazitäten mit wachsenden Fluggast-Zahlen in Einklang zu bringen. Zwischendurch leitete er den Flughafen in Paderborn. Er verlässt das Unternehmen auf eigenen Wunsch.

Und auch der "Neue" sieht den kommenden Aufgaben positiv gestimmt entgegen: "Ich freue mich privat sehr auf einen Wechsel in die Hansestadt und natürlich beruflich auf die Mannschaft am Bremen Airport, mit der ich zusammen die anspruchsvollen Aufgaben in Zukunft meistern möchte", sagte Kleinert. Kleinert hat ein Haus in Groß Leuthen und will dort auf dem Acker eine Landepiste für Privatmaschinen herrichten, die in der Gemeinde auch bereits für viel Diskussionsstoff sorgte. Er sei ein weiterer schwerer Schlag für die Entwicklung der Flughafengesellschaft, hieß es am Dienstag. Er sei der Garant gewesen, dass Tegel und Schönefeld den politisch verordneten Belastungsgrenzen immer irgendwie trotzen konnten.

Ausgabe: