Grippewelle 2018: Schwach nach Grippe? DAS kann die erschreckende Ursache sein

Schonung ist auch noch angesagt, solange sich jemand schwach und abgeschlagen fühlt.

Wenn man nach einer Grippeerkrankung weiterhin geschwächt ist, dann kann es sich um die üblichen Nachwirkungen einer Influenza handeln. Finden Betroffene nach einem grippalen Infekt aber nicht bald wieder zum gewohnten Leistungsvermögen zurück, sondern sind ständig schwach und müde, könnte das ernstzunehmende Ursachen haben.

In solchen Fällen ist laut den Experten ein baldiger Arztbesuch zu empfehlen.

Viele haben eine Grippe bereits hinter sich.

Der Mediziner kann dann untersuchen, ob eine Herzmuskelentzündung (Myokarditis) vorliegt, die möglicherweise für die Schwäche verantwortlich ist. Dazu dienen in erster Linie EKG, Ultraschall (Herzecho), Laborwerte und gegebenenfalls eine Kernspintomographie des Herzens (MRT).

Frankfurt/Main - Wer sich mehr als zwei Wochen nach einem grippalen Infekt immer noch ständig schlapp fühlt, sollte das vom Arzt abklären lassen. Denn diese Symptome können auf eine Herzmuskelentzündung hindeuten. Weitere Anzeichen für eine Herzmuskelentzündung sind Wasseransammlungen in den Beinen, ein Druckgefühl in der Brust oder ein unregelmäßiger Herzschlag, informiert die Deutsche Herzstiftung. Betroffene sollten sich daher während der akuten Erkrankung schonen.

Ausgabe: