Hund stirbt in Gepäckablage auf United-Flug

United Airlines erlaubt Kleintiere an Bord. Nachdem die Fluggesellschaft in der Vergangenheit wiederholt Ärger mit Passagieren hatte, hat es dieses Mal einen Hund getroffen.

New York. Flugbegleiter hatten einen Hundewelpen in ein Gepäckfach gesteckt. Die Fluggesellschaft United Airlines erklärte am Dienstag, man übernehme die volle Verantwortung für den Vorfall und werde ihn untersuchen. "Das war ein tragischer Unfall, der nie hätte geschehen dürfen, da Haustiere niemals in Gepäckfächer placiert werden sollten", sagte ein Sprecher. Demnach flog Lara mit ihren beiden Töchtern und habe den Empfehlungen der Flugbegleiter schließlich zugestimmt. Der Hund habe sich nach der Landung weder bewegt, noch Laute von sich gegeben.

Wie eine Passagierin des Fluges auf Twitter schreibt, habe sich die Hundehalterin verzweifelt gewehrt, die französische Bulldogge in der Ablage zu verstauen. Polizisten zerrten den Mann im April vergangenen Jahres gewaltsam aus dem Flugzeug. Das Paar war in den Flitterwochen.

Ausgabe: