Konjunktur: EU-Kommission für bessere Absicherung von irregulär Beschäftigten

Angesichts wachsender Mobilität auf dem Arbeitsmarkt in Europa will die EU-Kommission eine Europäische Arbeitsbehörde schaffen. Konkret geht es zum Beispiel um die Überwachung von Mindestlöhnen und Sozialstandards.

Diese soll helfen, faire Arbeitsbedingungen für rund 17 Millionen EU-Bürger zu sichern, die jenseits der eigenen Grenzen in anderen Mitgliedsländern arbeiten.

Drittens könne die Arbeitsbehörde auch Vermittlung anbieten und Lösungen bei grenzüberschreitenden Auseinandersetzungen erleichtern, beispielsweise wenn von einer Restrukturierung eines Unternehmens mehrere EU-Staaten betroffen sind. Damit sollen Betrugsmöglichkeiten und Missbrauch verhindert werden.

Ausgabe: