Kreuzfahrtriese "Norwegian Bliss" hat Sperrwerk erreicht

Papenburg - Als ein "Alaskaerlebnis der Extraklasse" wird das neue Kreuzfahrtschiff der Norwegian Cruise Line von Meyer Werft bezeichnet. Das Schiff der US-Reederei "Norwegian Cruise Line" wird über die Ems nach Eemshaven in den Niederlanden gebracht.

Auf der Nordsee absolviert das Schiff für mehrere Tage die technische und nautische Erprobung. Derzeit fährt die "Norwegian Bliss" über die Ems. Im 360-Grad-Video können Sie sich selbst ein Bild vom Wendemanöver machen. Bei Umweltschützern stoßen die Ems-Überführungen auf heftige Kritik.

Nach dem Verlassen der Schleuse fuhr die Norwegian Bliss rückwärts den Fluss hinauf. Gegen 20 Uhr am Dienstagabend war das Schiff im Werfthafen aufgebrochen. Die Fahrt Richtung Eemshaven führt durch enge Passagen wie die Friesenbrücke in Weener, die Jann-Berghaus-Brücke in Leer und das Emssperrwerk in Gandersum. Nachdem der Ozeanriese bislang mit dem Heck voraus von zwei Schleppern manövriert und dann in Emden gedreht wurde, fuhr die "Norwegian Bliss" am Mittwoch erstmals mit eigener Kraft weiter.

Nagelneu und trotzdem ein Umweltsünder: Der Kreuzfahrtriese "Norwegian Bliss" verfügt nicht über den seit 2016 vorgeschriebenen Stickoxid-Filter.

Der gigantische Luxusliner ist 333,5 Meter lang und bietet Platz für 4000 Passagiere. Denn das riesige Schiff ist speziell für Alaska-Reisen konzipiert. Es ist die erste Emsüberführung eines Meyer-Kreuzfahrtschiffes in diesem Jahr.

Ausgabe: