Mann verbrennt im Auto: Einsatzkräfte entdecken den leblosen Körper

Seine Identität ist am Mittwochmittag noch unklar.

Nach bisherigen Erkenntnissen war der Opel gegen 6 Uhr auf der Kreisstraße KU21 von See in Richtung Hegnabrunn unterwegs. Nach den Ermittlungen der Polizei Stadtsteinach handelt es sich bei dem Toten aller Wahrscheinlichkeit nach um den 54-jährigen aus Kulmbach stammenden Fahrzeughalter. Der Wagen war zuvor auf der Kreisstraße bei Hegnabrunn im Landkreis Kulmbach aus zunächst ungeklärter Ursache von der regennassen Straße abgekommen und gegen einen Baum geprallt, wo er sofort in Brand geriet und vollständig ausbrannte. Der Wagen fing danach sofort Feuer. "Endgültige Gewissheit wird die von der Staatsanwaltschaft Bayreuth angeordnete rechtsmedizinische Untersuchung bringen". Unmittelbare Zeugen des Unfalls gibt es nicht. Als die Feuerwehr den Brand gelöscht hatte, entdeckten die Rettungskräfte den toten Mann im Auto. Die Person in dem Auto konnte bis zur Stunde noch nicht identifiziert werden.

Die Kreisstraße war für die Dauer der Verkehrsunfallaufnahme, Bergung des Fahrzeugs und Reinigung der Fahrbahn gesperrt. Es entstand Sachschaden in Höhe von 5.000 Euro.

Ausgabe: