Müller-Wohlfahrt rechnet mit Pep ab

Jahrelang war Dr. Hans-Wilhelm Müller-Wohlfahrt Mannschaftsarzt beim FC Bayern München, bis er sich 2015 mit dem damaligen Trainer Pep Guardiola verstritt und den Klub verliess. Die "Bild"-Zeitung zitiert aus Müller-Wohlfahrts bald erscheinendem Buch "Mit den Händen sehen: Mein Leben und die Medizin", in dem der Mediziner seinem Frust über die gescheiterte Zusammenarbeit Luft macht". Mittlerweile ist Müller-Wohlfahrt wieder Bayern-Doc - und kritisiert den Ex-Coach der Münchner nun aufs Schärfste.

Konkret wirft Müller-Wohlfahrt dem angeblich innovativen Guardiola vor, beim FC Bayern "die Uhren zurückgedreht zu haben". Auszüge davon wurden in der "Bild" publiziert. Was eigentlich in einer Aussprache münden sollte, lief demnach komplett aus dem Ruder: "Ich habe völlig die Beherrschung verloren, Guardiola angeschrien und dann derart mit der Faust auf den Tisch gehauen, dass die Teller und Tassen nur so gescheppert haben", beschreibt Müller-Wohlfahrt das Treffen am Frühstückstisch der Bayern.

In der Müller-Wohlfahrt-Biografie schreiben mehrere Prominente Gastbeiträge. Guardiola haben sich zum einen "absolut nicht für medizinische Fragen" interessiert, "verlangte aber andererseits von uns, medizinische Wunder zu vollbringen". Die Spannungen wurden immer größer: "Er sah mich offenbar in der Rolle des Befehlsempfängers, über den er jederzeit verfügen konnte". "Fünf Minuten Aufwärmen im Schnelldurchlauf, das musste reichen", erinnert sich Müller-Wohlfahrt. "Doch das konnte nicht gut gehen". Der 75-Jährige galt immer auch als Vertrauensperson für die Trainer des deutschen Rekordmeisters – bis Pep Guardiola 2013 seinen Dienst antrat. "Ich konnte nicht begreifen, dass ein Trainer, der so viele Lebensjahre zählte wie ich Berufsjahre bei den Bayern, mir und meiner Erfahrung keinerlei Gehör schenkte". Im April 2015 war er nach einem Streit in der Kabine im Anschluss an das Viertelfinal-Hinspiel in der Champions League beim FC Porto (1:3) zurückgetreten. "Ich fühlte mich in meinem Ehrgefühl tief verletzt".

Seit November 2017 ist der Sportmediziner wieder Mannschaftsarzt seines Herzensklubs.

"Guardiola scheint in ständiger Angst zu leben" Müller-Wohlfahrt stellt Guardiola ein vernichtendes Zeugnis aus: "Ich halte ihn für einen Menschen mit einem schwachen Selbstbewusstsein, der alles dafür tut, um andere darüber hinwegzutäuschen".

Ausgabe: