Ohne Europacup und Spielerverkäufe: Schalke macht Minus von zwölf Millionen

Der Konzernabschluss ist ab sofort auf der Homepage des Vereins unter schalke04.de/ir-anleihen ebenso abrufbar wie der Geschäftsbericht 2017. Euro auf 12,8 Mio. Zudem ist der Umsatz im Vergleich zum Vorjahr von 265,1 auf 240,1 Millionen Euro zurückgegangen. Angepeilt würden laut Peters für 2018 Umsatzerlöse von rund 257 Millionen Euro und ein Gewinn "im mittleren einstelligen Millionen-Euro-Bereich". Das geht aus dem Bericht hervor, den Finanzvorstand Peter Peters am Mittwoch vorstellte. Aber auch die Finanzverbindlichkeiten wuchsen von 129,7 auf 142,0 Millionen Euro - vor allem weil die Königsblauen ihr Vereinsgelände modernisieren und erweitern. 2016 hatte der Transfer von Leroy Sané nach Manchester City noch gut 50 Millionen Euro zusätzlich in die Schalker Kassen gespült. Immerhin konnten die Einnahmen aus dem Spielbetrieb, den medialen Verwertungsrechten, Merchandising, Catering und Sponsoring um insgesamt rund 14 Millionen Euro gesteigert werden. Und schließlich habe man den Zinsaufwand von 8,8 auf 6,2 Millionen Euro senken können. Auch sei die Tatsache, dass der Umsatz erneut über 200 Millionen Euro gelegen habe, ein Zeichen für nachhaltiges Wirtschaften.

Weil die Umsätze in den operativen Geschäftsbereichen 2017 gestiegen sind, sprach Finanzvorstand Peter Peters dennoch von einer stabilen Basis: "Das Wachstum in sämtlichen operativen Umsatzbereichen ist ein sehr starkes Signal für die künftige Entwicklung des FC Schalke 04", sagte Peters. Aufgrund der Unwägbarkeiten des sportlichen Erfolgs bewerten wir die Entwicklung über mehrere Perioden. So habe der Verein in den vergangenen fünf Jahre durchschnittlich einen Überschuss von rund 10 Millionen Euro erwirtschaftet.

Für 2018 rechnet Peters wegen der guten sportlichen Situation mit derzeit Platz zwei in der Bundesliga und des Einzugs ins Pokal-Halbfinale mit "weiter steigenden Erlösen und einem positiven Konzernergebnis".

Die Vereinsverbindlichkeiten sind im vergangenen Geschäftsjahr beim FC Schalke 04 allerdings erst einmal wieder angestiegen: von 195 Millionen Euro auf gut 210 Millionen Euro. Ursächlich dazu ist der Ausbau des Vereinsgeländes. Den Schulden-Höchststand hatte Schalke im April 2010 mit 250 Millionen Euro erreicht.

Verpassen sie keine Nachricht zum FC Schalke 04 und werden Sie Fan unserer Facebook-Seite.

Ausgabe: