Ohne Jacke vom Gelände geführt: Weißes Haus feuert Trumps engsten Mitarbeiter

John McEntee, einer der am längsten dienenden politischen Mitarbeiter und persönlicher Assistent Donald Trumps, ist vom Weißen Haus fristlos entlassen worden. Als Grund führen Mitarbeiter Sicherheitsbedenken an.

Nach einem Bericht des "Wall Street Journal" vom Dienstag wurde McEntee bereits am Montag vom Gelände geführt. Zwei andere Quellen sprachen davon, dass es Probleme mit McEntees Sicherheitsfreigabe gegeben habe. Er soll unter Kollegen als Glücksspieler bekannt gewesen sein, hiess es weiter.

McEntee verlässt den Dunstkreis des amerikanischen Präsidenten trotz seiner Entlassung nicht. Trumps Team für seine Wiederwahl im Jahr 2020 hiess den 27-Jährigen kurz darauf offiziell als Berater an Bord willkommen. Sarah Sanders, die offizielle Sprecherin des Weißen Hauses, verweigerte eine Stellungnahme.

Das WSJ berichtet, dass McEntee nicht einmal die Gelegenheit bekommen habe, seinen persönlichen Besitz aus dem Weißen Haus mitzunehmen.

McEntee hatte schon lange an der Seite des Präsidenten gestanden und war schon während des Wahlkampfs einer der ersten Helfer Trumps gewesen Auch in Zukunft wird er weiter für den Präsidenten arbeiten - wenn auch nicht im Weißen Haus. Er war als Trumps "body man" das, was Huma Abedin für Hillary Clinton war oder Reggie Love für Barack Obama: enger Vertrauter und Assistent. Kushner und Scavino sind noch dabei.

Das Weisse Haus wird unter Trump anhaltend von Abgängen und Personalwechseln durcheinander gewirbelt. Laut Berichten mussten wegen verschärft durchgesetzter Sicherheitsvorschriften allein in den vergangenen Wochen etwa drei Dutzend Mitarbeiter gehen.

Ausgabe: