Pegida-Gründer: Ermittlungen gegen Lutz Bachmann wegen Keira-Tweet

Berlin - Erst das schreckliche Verbrechen an der 14-jährigen Keira, jetzt die schlimme Hass-Progaganda in den sozialen Medien.

Ein Richter hatte am Mittwoch gegen einen 15 Jahre alten Mitschüler des Mädchens Haftbefehl wegen Totschlags erlassen.

Und schon gab es für die Hetzer, die gerne einen Ausländer oder Flüchtling als Täter gesehen hätten, kein Halten mehr! Dazu hatte er auf ein Facebook-Profil eines Mannes verlinkt, der an der Tat allerdings offensichtlich unbeteiligt war. Zuerst hatte das Portal "T-Online" über Bachmanns Tweet berichtet.

Einzig der Vorname des schwarzhaarigen Jungen mit dem leicht dunklem Teint stimmte mit dem des eigentlichen Messerstechers überein! Der Tweet ist inzwischen gelöscht. Bachmann selbst schrieb auf Twitter, sein Tweet sei keine Tatsachenbehauptung gewesen und verwies auf seine Formulierung "wohl".

Auch die Berliner Polizei schaltete sich ein, sie twitterte: "Der Tatverdächtige ist Deutscher und hat deutsche Eltern".

Ausgabe: