Ryzen 5 2400G & Ryzen 3 2200G - Nicht kompatibel mit Windows 7

Der AMD Ryzen 5 2400G funktioniert nicht mit Windows 7. Bislang war es allerdings noch möglich Ryzen-Prozessoren mit Windows 7 zu betreiben, doch mit den neuen Raven-Ridge-Modellen hat dies ein Ende.

Bei Reddit wird über dieses Thema diskutiert und als Ursache dafür nicht etwa das Betriebssystem angegeben, sondern das BIOS der entsprechenden AMD-Mainboards. Anscheinend erwartet Windows 7 andere Einstellungen für die Energieverwaltung des Rechners (ACPI, Advanced Configuration and Power Interface), als sie das für die neuen Prozessoren erforderliche BIOS liefert. Deshalb hilft es auch nichts, wenn betroffene Nutzer eine diskrete Grafikkarte einbauen und diese statt des Grafikkerns der APU verwenden wollen - diese Maßnahme bleibt wirkungslos. Daher war auch AMD bei Erscheinen der ersten Ryzen-Prozessoren für die Korrekturen bei Problemen mit verschiedenen Speichermodulen zuständig. Beobachten sei das Problem mit je einem Mainboard von AsRock und von Gigabyte. Der Asrock-Support soll AMD die Verantwortung zugeschoben haben. Denn zumindest in Kombination mit bestimmten Hauptplatinen sind die Ryzen-APUs inkompatibel zu Windows 7. AGESA steht für AMD Generic Encapsulated Software Architecture und ist eine Microcode-Sammlung, die für AMD-Hardware notwendig ist.

Aktuelle Prozessoren unter Windows 7 einzusetzen stellt Anwender schon länger vor Probleme: Microsoft unterstützt sie offiziell nur noch mit Windows 10 und stellt sogar die Verteilung von Updates ein, wenn das alte Betriebssystem auf einer zu neuen CPU läuft.

Ausgabe: