Salzburg in Bestbesetzung gegen Dortmund

Trotz der ungünstigen Ausgangslage von Borussia Dortmund nach der 1:2-Heimpleite gegen den FC Salzburg traut Ex-Trainer Huub Stevens dem BVB den Sprung ins Viertelfinale der UEFA Europa League zu. Einzig Jungstürmer Patson Daka fällt mit einem Muskelfaserriss im Oberschenkel aus. Deshalb ist mit einer ähnlichen Startformation wie im Hinspiel zu rechnen. Einige Akteure, die Rose bei der Generalprobe am Sonntag in der Liga gegen Mattersburg (2:2) geschont hatte, stehen zur Verfügung. Der 20-Jährige hatte im Burgenland wegen muskulärer Probleme gefehlt, Stammtorhüter Alexander Walke wegen einer Verkühlung.

"Natürlich haben wir uns in Dortmund mit einer guten Leistung auch eine gute Ausgangsposition geschaffen. Es wartet also noch viel harte Arbeit auf uns, die wir ebenso konzentriert wie in Dortmund absolvieren müssen", weiß Bullen-Erfolgscoach Marko Rose. Wegen ihrer Abneigung gegenüber dem Salzburger Hauptsponsor Red Bull dürften Dortmunder Risiko-Fans kaum nach Salzburg kommen. "Wir bereiten uns auf dieses Match so vor, als hätte es das Hinspiel gar nicht gegeben", sagte der 32-Jährige. "Aber wir wissen, was wir können". Er hat in den vergangenen Wochen auch infolge der tiefen Temperaturen stark gelitten, ein Austausch war nicht möglich.

In nur zehn Tagen war die Red Bull Arena für diesen Schlager ausverkauft, 29.520 Zuschauer sind beim Rückspiel mit dabei - Fan-Rekord bei einem Pflichtspiel des FC Red Bull Salzburg. Es wird mit Hochdruck daran gearbeitet, Trotzdem ein ordentliches Geläuf bereit zu stellen. Geleitet wird die Begegnung vom französischen Schiedsrichter Benoit Bastien.

Ausgabe: