Trump könnte kommende Woche Zölle gegen China verhängen

Trump plane Importzölle im Volumen von bis zu 60 Milliarden Dollar auf chinesische Waren zu verhängen, berichtet die Nachrichtenagentur Reuters unter Berufung auf mehrere in die Überlegungen eingeweihte Personen, ohne allerdings die Namen der Quellen zu nennen.

Wie die Zeitung "Politico" am Dienstag unter Berufung auf ungenannte US-Regierungsvertreter berichtete, erwägt die US-Regierung Aufschläge auf mehr als 100 Produkte aus China sowie mögliche Visa-Einschränkungen oder strengere Exportauflagen. Ziel seien der Technologie-Sektor, zudem gehe es um dem Schutz von geistigem Eigentum. Im Gespräch sei außerdem die chinesische Bekleidungsindustrie. Die Maßnahmen würden "in sehr naher Zukunft" erwartet, sagte den Angaben nach ein hochrangiger US-Regierungsvertreter.

China äußerte sich bislang nicht zu dem Vorhaben der USA.

Der US-Kongress wird dem republikanischen Mehrheitsführer im Senat zufolge wohl nicht gegen die umstrittenen Schutzzölle von Präsident Donald Trump vorgehen. Einige Experten befürchten, dass sich daraus ein Handelskrieg entwickeln könnte. Hintergrund sei der Streit über die Verletzung von geistigem Eigentum durch China. Demnach hatte US-Handelsvertreter Robert Lighthizer Trump ein Zölle-Paket im Umfang von 30 Milliarden Dollar im Jahr vorgeschlagen. Der Präsident habe sich jedoch für eine höhere Summe ausgesprochen.

Ausgabe: