YouTuberin muss für tödlichen Dreh ins Gefängnis

Der Plan war, dass sie aus kurzer Distanz mit einer 50mm-Kaliber-Waffe auf ihren Partner schiessen sollte - vor laufender Kamera, um mehr Zuschauer für ihren Youtube-Kanal zu gewinnen.

Minnesota - Ein schrecklicher Einschnitt in das Leben eine jungen Paares ereignete sich im vergangenen Juni im US-amerikanischen Bundesstaat Minnesota. Die 20-jährige Monalisa Perez erschoss ihren zwei Jahre älteren Freund Pedro Ruiz bei dem Dreh eines Videos für die Video-Plattform YouTube aus Versehen. Zuvor kündigte die Frau auf Twitter an: "Ich und Pedro drehen eines der gefährlichsten Videos aller Zeiten" Das Buch hielt die Kugel allerdings nicht auf und Ruiz starb. Doch dieses Mal sollte es etwas Besonderes werden: Der 22-jährige Ruiz überredete seine Freundin, auf ihn zu schießen, nur ein Lexikon sollte ihm als Schutzschild dienen.

Im Beisein der kleinen Tochter ging dieser Stunt jedoch gehörig schief. Das Buch war keine vier Zentimeter dick.

Wie der Stern berichtet wurde Perez in dieser Woche wegen fahrlässiger Tötung zu einer Haftstrafe von sechs Monaten verurteilt. Die Kinder haben nun nicht nur ihren Vater verloren, sondern müssen auch zeitweise ohne ihre Mutter auskommen.

Chicago. Eine 20-jährige US-Amerikanerin ist zu einem halben Jahr Gefängnis verurteilt worden. "War seine Idee, nicht meine". Die Frau habe sich "tragischerweise" auf die Zusicherungen ihres Freundes verlassen, sagte der zuständige Staatsanwalt.

Ausgabe: