0:0 gegen Augsburg: Wolfsburg kommt im Abstiegskampf nicht voran

In der Folge bekam Augsburg das Spiel wieder besser in den Griff, profitierte auch vom Platzverweis für Felix Uduokhai (86.) und so fiel dann auch kein Tor mehr.

Jan Moravek hatte in der 54. Spielminute die Gelb-Rote-Karte von Schiedsrichter Patrick Ittrich wegen wiederholten Foulspiels gesehen. Nur vorne haben wir es versäumt, unsere Chancen zu nutzen. Nach der Pause wurde das Spiel lebhafter. Der FSV Mainz 05, der auf dem Relegationsplatz liegt, kann am Montag jedoch nach Punkten mit Wolfsburg gleichziehen. In der Tabelle ist Wolfsburg auf Platz 14, Augsburg auf Rang zehn.

Wolfsburg wollte nach dem Befreiungsschlag von Freiburg (2:0) unbedingt nachlegen, doch zunächst mieden die Niedersachsen das ganz große Risiko. Nach dem Abschlusstraining hatte sich schon Kapitän Ignacio Camacho wegen muskulärer Probleme abgemeldet, auch Joshua Guilavogui wurde nicht rechtzeitig fit. Einziger Höhepunkt der ersten Hälfte: Eine Kopfball-Bogenlampe von Dimata tropft auf die Latte (32.).

Augsburg wählte eine ähnlich bedächtige Spielidee und zeigte sich ohne seinen Spielführer Daniel Baier (Tinnitus) gleichermaßen zahnlos.

Baum konnte mit dem Vortrag seiner Offensive nicht zufrieden sein, und der 38-Jährige schickte nach dem Wechsel mit Marco Richter für Sergio Cordova einen frischen Angreifer auf den Rasen. Wolfsburg war gegen Ende klar die bessere Mannschaft, musste sich aber mit einem Lattentreffer begnügen. Ein genialer Heber von Richter klatschte an die Latte des Tores der Hausherren, Koen Casteels war bereits geschlagen (64.).

Zwei Minuten später rettete Aluminium für den FCA nach einem strammen Schuss von Paul Jaeckel. Origi vergab per Kopf aus sechs Metern eine glasklare Gelegenheit (72.) gegen die nun wankenden Augsburger.

Ausgabe: