21-Jähriger wird von S-Bahn erfasst und stirbt

In der Nacht von Samstag auf Sonntag ist ein 21-Jähriger von einer S-Bahn erfasst und dabei getötet worden.

Wie die Polizei am Montag mitteilte, befand sich der 21-Jährige gegen 0:20 Uhr in der Münchner Innenstadt und wollte mit der S-Bahn nach Neubiberg fahren.

Hier verließ er die S-Bahn und begab sich vom Bahnsteig auf die Gleise, um auf diesen in Richtung der Haltestelle Laim zu laufen. Er stieg allerdings in den Zug in die falsche Richtung ein - und bemerkte seinen Fehler am Hirschgarten. Zu diesem Zeitpunkt war ein 22-jähriger S-Bahnfahrer auf der Stammstrecke in Richtung Laim unterwegs. Er bremste sofort, konnte einen Zusammenstoß aber nicht mehr verhindern.

Der 21-Jährige starb noch an der Unfallstelle.

Der Lokführer einer S4 nach Geltendorf war etwa 300 Meter von der Haltestelle Hirschgarten entfernt, als er den Fußgänger auf den Gleisen sah. Der S-Bahnfahrer musste durch ein Kriseninterventionsteam betreut werden. Es kam aufgrund der nächtlichen Uhrzeit nur zu geringen Beeinträchtigungen. Während der Unfallaufnahme musste die Strecke in beiden Richtungen für ca. zwei Stunden gesperrt werden.

Ausgabe: