Bayern gegen Real: Die besten Netzreaktionen

In der Fußball-Champions-League unterlag Bayern München im Halbfinal-Hinspiel Real Madrid mit 1 zu 2. Beim 2:1 haben wir dann auch noch mitgeholfen.

Wir haben Real zwei Tore geschenkt, durch eklatante Fehler. Gegen Bayern München traf der Aussenstürmer zum 2:1. So schön wie unverdient zu diesem Zeitpunkt.

Auch Sportdirektor Hasan Salihamidzic meinte: "Wir geben nicht auf, fahren nach Madrid und werden alles versuchen". Und Kontersituationen sind wie geschaffen für den schnellen Asensio. Vor dem 1:0 der Bayern war Real drückend, vor dem Ausgleich der Spanier die Gastgeber-Mannschaft.

In der Liga ist Real Madrid kolossal gefallen, in der Champions League besitzt der Sieger der letzten beiden Jahre ein Spiel vor dem Final in Kiew noch alle Chancen. Real überstand den wütenden Angriffen der Bayern. Der Portugiese erzielte im vergangenen Jahr im Viertelfinale fünf von sechs Toren gegen die Bayern, die damals unglücklich ausschieden. Für ihn kommt Thiago. Als Angstgegner von Real Madrid schaffte er es schließlich. Im Hinspiel gab es am Mittwoch ein 1:2 gegen den eiskalten Titelverteidiger aus Spanien. Torhüter Navas ist zu früh runtergegangen.

Kimmich zeigte nach dem Spiel allerdings keinerlei Freude über seinen Treffer. Schon zum fünften Mal ist Real Madrid der Gegner im Halbfinale: 2001 und 2012 kam Bayern weiter, 2000 und 2014 Madrid. Im Heimstadion werden die Bayern durch die Hiebe von Marcelo und Asensio versenkt. Die Weißen nutzten ihre Chancen gegen ein Bayern, das viel mehr verdient hätte. Immer wieder dribbelt sich Franck Ribéry in den Strafraum, doch ein Tor will einfach nicht gelingen. Ein Fehlpass der Bayern wird hart bestraft.

SCHIEDSRICHTER: Im Blickpunkt stehen wird auch Björn Kuipers. Und doch überwog am Ende ganz eindeutig die Ernüchterung über diesen zermürbenden und demoralisierenden Abend. Manuel Neuers ständige Vertretung im Tor, Sven Ulreich, konnte nur machtlos hinterherschauen. Der Treffer zählt allerdings nicht, da der Starstürmer den Ball mit dem Arm angenommen hat. Vor dieser Partie lautete die Frage, zu was dieser FC Bayern fähig ist. (Bild: Thorsten Wagner / Reuters) Nach vier Minuten Nachspielzeit ertönt der Schlusspfiff. Die Königlichen hingegen sind in einer komfortablen Ausgangsposition fürs Rückspiel. Der Grund für diesen Energieschub war die Freude über die Führung, aber wohl auch die Überraschung, dass Joshua Kimmich sich wieder in die Torschützenliste der Münchner eintrug. Ein James-Pass in die Tiefe reichte, um Reals linke Abwehrseite zu entblößen. Was Madrids Torwart Keylor Navas da allerdings macht? Dabei hatte es für die Bayern gar nicht so schlecht angefangen. "Wir müssen mehr Tore machen!" Robbens Verletzung war nicht die einzige auf Münchner Seite: Auch Jérôme Boateng musste das Feld verlassen, er wurde durch Niklas Süle gut vertreten. Dann traf er nach einem Handspiel.

Ausgabe: