Chemnitzer FC meldet als zweiter Fußball-Drittligist Insolvenz an

Sachsen stehen damit ebenfalls so gut wie als Absteiger aus der 3. Liga fest.

Der Drittligist Chemnitzer FC hat einen Antrag auf Eröffnung eines Insolvenzverfahrens gestellt.

Die DFB-Statuten sehen für den Insolvenzfall - wie schon bei Erfurt geschehen - einen Abzug von neun Punkten vor.

"Wir müssen Sie darüber informieren, dass es uns trotz vielfältiger Bemühungen in den vergangenen Monaten nicht gelungen ist, den Rucksack der Vergangenheit abzulegen", heißt es in einer offiziellen Mitteilung des Klubs. "Nach intensiven Verhandlungen, Prüfungen und Beratungen haben die Mitglieder des Vorstandes und des Aufsichtsrates daher jeweils einstimmig die Einreichung des Antrages auf Eröffnung eines Insolvenzverfahrens beschlossen". Damit steht nach Erfurt auch Chemnitz fünf Spieltage vor Saisonende als einer der drei Absteiger fest.

Die U 23 des SV Werder Bremen hat auch nur noch rechnerische Chancen, den Abstieg sportlich zu verhindern. Der CFC hat aktuell 29 Punkte auf dem Konto, nach einem Punkteabzug wären es nur noch 20.

Vom Chemnitzer Insolvenzantrag profitiert auch der VfL Osnabrück, der mit derzeit 36 Punkten damit den Klassenerhalt so gut wie sicher hat.

Ausgabe: