Echo-Entscheidung "ist schäbig, feige und falsch"

Ende vergangener Woche hatte der Ethikbeirat des Verbandes die umstrittene Nominierung der beiden Künstler als einen "absoluten Grenzfall zwischen Meinungs- und Kunstfreiheit und anderen elementaren Grundrechten "verteidigt". In den Songtexten finden sich immer wieder sexistische, rassistische und gewaltverherrlichende Passagen. Der Bundesverband Musikindustrie hatte nach einem kritischen Bericht der "Bild"-Zeitung über den Text den siebenköpfigen Echo-Ethikbeirat eingeschaltet". Auf der Bonus-EP des Albums heißt es im Song "0815": "Mein Körper definierter als von Auschwitz-Insassen".

Er erinnerte daran, dass am Donnerstag weltweit der Gedenktag für die Opfer des Holocaust begangen wird.

"Die Entscheidung des Ethikrates und der beteiligten Verantwortlichen bezüglich der Teilnahme des Duos Kollegah/Farid Bang ist schäbig, feige und falsch und leistet mit ihrer Tragweite und öffentlichen Wahrnehmung Antisemitismus und Rechtsextremismus Vorschub", sagte der Vizepräsident des Internationalen Auschwitz Komitees, Christoph Heubner, gestern. "Gerade an diesem Tag mutet der deutsche Beitrag zum Gedenken, so wie er sich beim Echo widerspiegelt, mehr als makaber an".

Farid Bang hatte nach Bekanntwerden der Kritik auf seiner Facebookseite versucht, sich für mögliche Verletzungen zu entschuldigen. Es handle sich "nicht um eine politische Äußerung". Beim Hessentag im vergangenen Jahr war bereits ein Konzert des Rappers wegen Antisemitismus-Vorwürfen abgesagt worden. Die kritisierte Zeile sei "geschmacklos - aber nicht antisemitisch", sagte der Musiker, der auch unter dem Namen Sun Diego bekannt ist. Er sieht ein gesamtgesellschaftliches Antisemitismus-Problem, das nicht auf die Rap-Szene beschränkt sei. Geplant ist, dass die beiden Rapper bei der Veranstaltung live auftreten.

Die Debatte werde "voraussichtlich auch ein Thema in der Sendung sein", hatte Echo-Geschäftsführerin Rebecka Heinz zuvor erklärt. Für die Nominierung sind die Verkaufszahlen entscheidend. Diese Anforderungen erfüllten die beiden Rapper mit ihrem gemeinsamen Album genauso wie alle anderen Nominierten, darunter Helene Fischer, Kylie Minogue, die britische Sängerin Rita Ora und der ehemalige Boyband-Sänger Liam Payne.

Die deutsche Musikbranche kommt in Berlin zur Vergabe der diesjährigen Echos zusammen. Mehrere Künstler, darunter die Chemnitzer Band "Kraftklub", die Berliner Elektropop-Gruppe "MIA." und andere Bands hatten daraufhin angekündigt, die Verleihung zu boykottieren.

Ausgabe: