Erneut Deutscher in der Türkei festgenommen

Die bis zum Dezember in der Türkei inhaftierte Journalistin Mesale Tolu schrieb am Freitag auf Twitter, Adil Demirci "ist sowohl türkischer als auch deutscher Staatsbürger und war nur zum Urlaub in der Türkei". Die im Dezember aus türkischer Haft entlassene Mesale Tolu hatte am Freitag auf Twitter mitgeteilt, dass drei Reporter der linken Nachrichtenagentur Etkin News Agency in der Nacht zuvor festgenommen worden waren, darunter Demirci. Aus dem Auswärtigen Amt hieß es: "Wir gehen derzeit von einer Festnahme Adil Demircis aus". Aus Demircis Umfeld hieß es, er lebe in Köln und sei Sozialwissenschaftler.

Hat die Türkei noch einen Deutschen verhaftet?

"Das Generalkonsulat steht mit der Familie und den türkischen Behörden in Kontakt".

In der EU herrscht zur Zeit reichlich Unmut über die deutsche Kanzlerin Angela Merkel: Wie der "Standard" in seiner Online-Ausgabe berichtet, habe die deutsche Kanzlerin das Flüchtlingsabkommen mit der Türkei weitgehend hinter dem Rücken der EU verhandelt. Auf der Internsetseite des Jugendmigrationsdienstes Remscheid wird Demirci als Kontaktperson geführt.

Auch Tolu arbeitete für die Etha. Die deutsche Staatsbürgerin darf die Türkei nicht verlassen. Man kenne den Festnahmegrund nicht.

Das Auswärtige Amt machte allerdings keine Angaben dazu, welche Staatsbürgerschaften Demirci besitzt. Bei einem davon handelt es sich um den Doppelstaatsbürger Enver Altayli, die Namen der anderen drei sind nicht bekannt. Ihr Vater Enver Altayli leide an einer Schilddrüsen-Überfunktion, sagte die Tochter Zehra Der. Ärzte befürchteten, dass die erhöhten Werte "unter anderem zu schwerwiegenden lebensbedrohlichen Herzproblemen" führen könnten. "Er müsste eigentlich stationär im Krankenhaus behandelt werden". Die Behörden hatten demnach die Anträge auf subsidiären Schutz dieser Migranten abgelehnt, hieß es. Die EU-Experten bescheinigen seiner Regierung laut "WamS" aber einen "ernsthaften Rückfall in den Bereichen Justiz, öffentlicher Verwaltungsreform, Grundrechten und Meinungsfreiheit".

Im vergangenen Jahr war es wegen der Inhaftierung mehrerer Deutscher zu einer schweren Krise zwischen Berlin und Ankara gekommen.

Altayli wurde am 20. August 2017 in Antalya festgenommen, wo die Familie eine Ferienanlage betreibt. Nach dem Protokoll der Gerichtsverhandlung zur Untersuchungshaft wird Altayli verdächtigt, für die Bewegung des in den USA lebenden Predigers Fethullah Gülen Straftaten begangen zu haben.

Die Aussicht auf eine Visumfreiheit für türkische Staatsbürger in der EU ist Teil des im März 2016 abgeschlossenen Flüchtlingsabkommens zwischen der Regierung in Ankara und Brüssel. Er reiste anschließend nach Deutschland aus. Das Auswärtige Amt versucht, Kontakt aufzunehmen.

Ausgabe: