Fifa eröffnet Disziplinarverfahren gegen russischen Fußballverband

Russland droht eine Sanktion vonseiten des Fußball-Weltverbandes.

Kurz vor dem Start der Fußball-WM eröffnet der Weltverband FIFA ein Disziplinarverfahren gegen den russischen Fußballverband.

Bei der Begegnung in Sankt Petersburg sollen Zeugen im Stadion zufolge der frühere Dortmunder Ousmane Dembélé, Paul Pogba und andere dunkelhäutige Spieler der Franzosen von russischen Zuschauern beleidigt worden sein.

Der russische Verband RFS hielt dem entgegen, dass seine Mitarbeiter nichts von den Rufen mitbekommen hätten.

Wie der für den Kampf gegen Diskriminierung zuständige Funktionär Alexander Baranow am Dienstag erklärte, habe man verbandsintern bereits einen Tag nach dem Spiel eine Untersuchung eingeleitet. Rassismus ist in russischen Stadien ein alltägliches Problem. Er wurde aber bereits mehrfach wegen Rassismus seiner Fans mit Geldstrafen belegt. Die russische Nationalmannschaft eröffnet die WM am 14. Juni in Moskau.

Ausgabe: