Großbauer: Große Freude für und mit Max Hollein

Berlin. Das New Yorker Metropolitan Museum of Art bekommt einen neuen Leiter. Auch in seiner kurzen Zeit in San Francisco hat Hollein wichtige Neuerungen initiiert, etwa "Digital Stories", einen Multimedia-Führer durch die Sammlung, oder eine Minecraft-Präsenz für die Ausstellung "Teotihuacan: City of Water, City of Fire", für die erstmals auch alle Ausstellungstexte in Spanisch übersetzt wurden.

Der Österreicher Max Hollein wird neuer Direktor des renommierten Metropolitan Museums in New York. Er fühle sich sehr geehrt, sagte Hollein laut Mitteilung. "Ich hoffe, dass ich die Anleitung, die Energie und die Unterstützung liefern kann, die gebraucht wird, um diese beliebte Institution in die Zukunft zu leiten".

Der 1969 in Wien geborene Hollein arbeitete zunächst am Guggenheim Museum in New York und war danach lange Direktor der Schirn Kunsthalle sowie des Städel Museums und des Liebighauses in Frankfurt am Main.

Zu dem Universalmuseum mit dem Stammhaus am Central Park gehören als Zweigstellen auch das 2016 eröffnete Museum Met Breuer im ehemaligen Whitney Museum an der Madison Avenue und die Cloisters mit Kirchenkunstschätzen aus dem Mittelalter.

Er folgt damit Thomas P. Campbell, der seinen Platz schon Mitte 2017 aufgrund von Verlusten in der Höhe von knapp 40 Millionen US-Dollar räumen musste. Hollein wird erst der zehnte Direktor des fast 150 Jahre alten Museums.

Ausgabe: