Hammerlos im Halbfinale: Die Bayern treffen auf Real

Nyon - Bayern München bekommt es im Halbfinale der Champions League wieder einmal mit Real Madrid zu tun. Das ergab die Auslosung am Freitag in der Zentrale der Europäischen Fußball-Union Uefa in Nyon.

Damit steigerte der deutsche Rekordmeister seine Prämieneinnahmen im laufenden Wettbewerb auf 40,2 Millionen Euro. Das Endspiel steigt am 26. Mai in Kiew.

Hinzu kommen noch die variablen Einnahmen aus dem UEFA-Marktpool von etwa 30 Millionen Euro sowie die Zuschauereinnahmen aus nun insgesamt sechs Bayern-Heimspielen.

Bayern, Real, Rom und Liverpool kämpfen um das Champions League-Finale.

Die Halbfinal-Hinspiele werden am 24./25 April ausgetragen.

Bayerns Sportdirektor Hasan Salihamidzic meinte: "Das ist ein Topgegner, klar". Die entscheidenden Rückspiele finden eine Woche später statt. In zehn CL-Spielen hat der Portugiese schon wieder 15 Tore erzielt. Wir sind letztes Jahr ausgeschieden, dieses Jahr wollen wir es besser machen.

REAL MADRID: Gegen Juventus Turin wäre der Sieger der vergangenen zwei Jahre beinahe im Viertelfinal-Rückspiel noch gestrauchelt. "Namen spielen keine große Rolle". 2014 gab es für die Bayern unter Trainer Pep Guardiola beim Halbfinal-Rückspiel in München eine 0:4-Lehrstunde. Im zweiten Halbfinale spielt Jürgen Klopp mit dem FC Liverpool gegen Außenseiter AS Rom. Mit Jupp Heynckes aber setzten sich die Bayern 2012 im Halbfinale durch (2:1, 3:1 i.E.). 2012 schnappte Klopp den Heynckes-Bayern als Trainer von Borussia Dortmund zwei Titel weg (Meisterschaft und DFB-Pokal). Liverpool um den aktuell verletzten Nationalspieler Emre Can steht erstmals seit 2008 wieder im Halbfinale. Liverpool und Roma sind die beiden Mannschaften, die in ihren Ligen nicht Leader sind, dafür aber in den Viertelfinals der Champions League mit grossartigen Leistungen die Leader grosser Ligen ausgebootet haben. Es ist bis heute der höchste Münchner Auswärtssieg in der Königsklasse.

Ausgabe: