Nach Absturz von 'SpaceShipTwo': Test von Nachfolger erfolgreich

Über drei Jahre nach dem Absturz des ersten SpaceShip Two wagt Virgin Galactic sich wieder an den Rand des Weltraums: die zweite SpaceShip Two hat einen Testflug erfolgreich absolviert.

"Unity" sei am Donnerstag in der Mojave-Wüste im Südwesten der USA an Bord eines "WhiteKnightTwo"-Trägers gestartet, teilte die Betreiberfirma Virgin Galactic in der Nacht zum Freitag mit".

SpaceShipTwo soll im regulären Betrieb auf Mach 3 beschleunigen und nach dem Ausklinken vom Trägerflugzeug im 80-Grad-Winkel auf eine Höhe von 100 Kilometern steigen, wo die Passagiere dann für wenige Minuten Schwerelosigkeit erfahren - und natürlich die Aussicht genießen können. Seine Firma sei "zurück in der Spur", schrieb Gründer Richard Branson beim Kurznachrichtendienst Twitter. Während der 30-sekündigen Brennphase stieg das Raumschiff bis auf mehr als 25 Kilometer Höhe und erreichte dabei in der Spitze fast zweifache Schallgeschwindigkeit.

Die Weltraumtourismus-Pläne des britischen Milliardärs Richard Branson erhalten neuen Schub.

Die VSS Unity, die ab 2012 gebaut und seit 2016 getestet wird gehört wie die VSS Enterprise zur "SpaceShipTwo"-Klasse". Insgesamt sollen sich schon mehr als 700 Menschen eines der 250 000 Dollar (etwa 225 000 Euro) teuren Tickets gekauft haben, darunter auch Prominente. Als mögliche Absturzursache wurde ein zu früher Einsatz des Sinkflugprogramms ausgemacht. Weil der Co-Pilot diesen Mechanismus bei dem Vorgängermodell "VSS Enterprise" zu früh auslöste, stürzte es im Oktober 2014 ab.

Ausgabe: