Nach Attacke auf Teambus: Guardiola-Kritik an Sicherheitsvorkehrungen

CHAMPIONS LEAGUEJürgen Klopp ist nach dem grossen Sieg des FC Liverpool gegen Manchester City in der Königsklasse begeistert.

Liverpool-Trainer Jürgen Klopp (50) hatte sich noch vor dem Anpfiff für das Verhalten der Anhänger entschuldigt: "Ich verstehe das wirklich nicht". Der frühere Hoffenheimer spitzelte den Ball dann jedoch zu Salah zurück und der Toptorjäger der Premier League ließ die Reds-Fans jubeln. Ab diesem Zeitpunkt spielte nur noch Liverpool und die Hausherren erhöhten in der 21. Minute durch einen schönen Weitschuss von Oxlade-Chamberlain auf 2:0. Bereits nach zwölf Minuten gelang Mohamed Salah im Nachschuss die Führung, allerdings stand der Ägypter, der später mit Leistenproblemen ausgewechselt werden musste, bei dem Konter knapp im Abseits.

Wir waren in der ersten Halbzeit brettstark, wir haben gerade auf den Flügeln unglaublich gut gegen die Wahnsinns-Qualität von City verteidigt.

Nach dem Wechsel prallte eine scharfe Hereingabe Rakitic' von Manolas ins eigene Netz (56.), Umtiti wäre zur Stelle gewesen. Da schaute der erfolgsverwöhnte Trainer Pep Guardiola nur noch grimmig drein. Das brachte dem Guardiola-Team zwar viel Ballbesitz ein, sonst aber herzlich wenig - denn Liverpool hatte eine Mauer am eigenen Strafraum aufgebaut, an der sich City die Zähne ausbiss. Folglich blieb es auch beim 3:0. Des Aufstiegs sicher kann sich Liverpool vor dem Rückspiel in Manchester aber nicht sein.

Im zweiten Spiel des Abends ist der FC Barcelona um Superstar Lionel Messi im heimischen Camp Nou gegen AS Rom klarer Favorit. Die favorisierten Katalanen siegten mit 4:1 - und mit großer römischer Hilfe.

Im Januar hatte Liverpool den Sky Blues die bis heute einzige Liga-Niederlage der Saison zugefügt, auch daher war City in der hitzigen Atmosphäre der Anfield Road nun zunächst um Kontrolle bemüht. Tor Nummer drei ging dann doch auf das Konto eines Barca-Spielers: Pique drückte ein, nachdem ein Suarez-Schuss von Alisson abgeprallt war.

"Wir haben vieles, was Man City nicht mag", sagte Klopp.

Ausgabe: