Netflix wächst weiter und übertrifft Erwartungen

Eigenproduktionen wie "Jessica Jones" und "Altered Carbon" haben dem Streamingdienst Netflix Börsen-Chart zeigen mehr Neukunden beschert als erwartet. Damit übertraf Netflix die Erwartungen der Anleger: Nachbörslich legten die Papiere des Online-Videodienstes um rund sechs Prozent zu.

Der US-Streamingriese Netflix befindet sich weiter auf Wachstumskurs: Im ersten Quartal des Jahres stiegen die Umsätze um rund 40 Prozent. Insgesamt gewann Netflix im Berichtszeitraum 7,4 Millionen Kunden dazu, davon 5,5 Millionen außerhalb des US-Heimatmarktes. Auch die Zahlen für das erste Quartal übertrafen die Prognosen der Analysten bei weitem.

In der Nacht schoss die Aktie zunächst um über sieben Prozent nach oben. Auch der mit Spannung erwartete Geschäftsausblick kam am Markt gut an. Im laufenden Vierteljahr will Netflix den Umsatz um 41 Prozent und die Gesamtzahl seiner Nutzer auf über 131 Millionen ausbauen.

Um sich die Konkurrenz wie der Videodienst Amazon Prime oder Hulu vom Hals zu halten, nimmt "Netflix" auch viel Geld für eigene Produktionen in die Hand. Das hat das Unternehmen am Montag nach US-Börsenschluss bekanntgegeben. Dazu zählten Serien, Filme, Dokumentationen und Comedy-Formate. Besonders mit den selbstproduzierten Serien "House of Cards", "The Crown" oder "Stranger Things", die mittlerweile in mehr als 190 Ländern empfangen werden können, hat sich "Netflix" einen weltweiten Namen gemacht. Die neuen Regeln würden bedeuten, dass Produktionen, die am Wettbewerb teilnehmen, in Frankreich drei Jahre lang nicht bei Netflix im Streaming-Angebot laufen dürften. "Wir werden unsere Filme und Filmemacher weiterhin bei anderen Festivals rund um den Globus feiern, aber leider müssen wir in Cannes aussetzen", so Netflix.

Ausgabe: