Party in Paderborn und Magdeburg: Aufstieg in die 2. Bundesliga fix

Es ist vollbracht: Schon drei Spieltage vor Saisonende krönen der SC Paderborn und der 1. FC Magdeburg ihre erstklassigen Drittliga-Saisons mit dem Sprung in die fußballerische Zweitklassigkeit.

Der SC Paderborn und der 1. FC Magdeburg haben mit souveränen Heimsiegen den Aufstieg in die zweite Fußball-Bundesliga perfekt gemacht.

Die Ostwestfalen setzten sich am Samstag mit 3:0 (3:0) gegen die SpVgg Unterhaching durch, während sich der FCM mit 2:0 (2:0) gegen Fortuna Köln behauptete.

Bei noch neun zu vergebenen Punkten im Saisonendspurt haben Tabellenführer Paderborn und die punktgleichen Bördeländer uneinholbare 14 Zähler Vorsprung auf Verfolger SV Wehen Wiesbaden. Nach dem erstmaligen Bundesliga-Aufstieg 2014 übernahm der SCP im Oberhaus zwischenzeitlich sogar die Tabellenführung, konnte dann aber den direkten Abstieg ebenso wenig verhindern wie den anschließenden Absturz bis in die Abstiegszone der 3. Liga. Das Team von Trainer Steffen Baumgart kehrt somit nach nur zwei Jahren zurück in Liga zwei. Das Team von Trainer Rüdiger Rehm kassierte beim 0:2 (0:1) bei Hansa Rostock die vierte Niederlage in Folge. Der einzige Europapokal-Sieger der ehemaligen DDR spielt kommende Saison erstmals seit der Wiedervereinigung zweitklassig.

Im Tabellenkeller verspielte Werder Bremen II durch ein 2:4 (2:0) gegen Carl Zeiss Jena die letzte Chance auf den Klassenerhalt.

Der Tabellenachtzehnte Chemnitzer FC kam bei den Würzburger Kickers zu einem 0:0 und steht nach der angemeldeten Insolvenz als dritter Absteiger quasi fest, da dem Verein noch neun Punkte durch den DFB abgezogen werden.

Ausgabe: