PES-Reihe zukünftig ohne Champions League

Künftige "PES"-Spiele wie "Pro Evolution Soccer 2019" werden auf die Champions League und die Europa League verzichten müssen, da Konami und die UEFA ihre 10-jährige Zusammenarbeit mit dem diesjährigen CL-Finale in Kiew beenden".

Guy-Laurent Epstein, Marketingdirektor der UEFA Events SA, sagte zur Beendigung dieser langjährigen Partnerschaft: "Konami war für die UEFA Champions League und die UEFA Europa League ein starker Lizenzierungspartner und unsere Wettbewerbsmarken erschienen sehr prominent innerhalb des Videospiels, und als Teil der beliebten, von Konami organisierten 'UEFA Champions League E-Sports-Turniere'. Die UEFA dankt Konami für das grosse Engagement und die Unterstützung bei den UEFA-Klubwettbewerben im letzten Jahrzehnt und freut sich auf die weitere Zusammenarbeit mit Konami im Bereich des UEFA-Nationalmannschafts-Fussballs".

Für Pro Evolution Soccer dürfte der Verlust der Liga ein herber Verlust darstellen, der sich spürbar auf die Verkaufszahlen auswirken dürfte. Denn ab kommender Spielzeit verliert der Kick die Rechte an der UEFA Champions League. Bislang sind weder von PES noch von Fifa die nächsten Serienteile angekündigt.

Schnappt sich EA Sports jetzt auch die Champions-League-Rechte? Dann würde die Reihe wirklich so etwas wie ein Komplettpaket zumindest europäischen und insbesondere des deutschen Fußballs bieten, indem eben von der Champions League bis in die 3. Liga alles drin ist, was überregionale Bedeutung hat. Dass aber ausgerechnet Beckham und Bolt bei Fans langfristig die Verkäufe ankurbeln, kann man durchaus bezweifeln.

Ausgabe: