Runter vom Gas, hier blitzt's

Am Mittwoch und Donnerstag findet in Bayern der sechste Blitzmarathon statt. Der Blitzmarathon 2017 war ausführlich angekündigt worden, dennoch erwischten die Beamten Fahrer, die teils viel zu schnell unterwegs waren.

Insgesamt rund 1.900 Polizistinnen und Polizisten sowie etwa 50 Bedienstete der Gemeinden und Zweckverbänden der kommunalen Verkehrsüberwachung kontrollieren die Geschwindigkeit an rund 2.000 möglichen Messstellen in ganz Bayern. Besonders häufig geblitzt wird auf Landstraßen und bekannten Unfallschwerpunkten.

Kommenden Mittwoch geht es um sechs Uhr morgens los: Dann blitzt die Polizei für 24 Stunden an vielen Stellen im Landkreis. Hier finden Sie alle Messstellen für München und Oberbayern.

Tabellen mit allen Messstellen: Unsere exklusive Blitzersuche mit allen Messstellen in Bayern (geordnet nach Regierungsbezirken) finden Sie unter den folgenden Links.

Hinweis: Die Punkte markieren nicht unbedingt den exakten Standort der Messstelle. Es kann daher zu Abweichungen kommen. Auch andere Bundesländer beteiligten sich daran. Laut Innenminister Joachim Herrmann (CSU) soll der Tag das "Problembewusstsein für zu hohe Geschwindigkeit" schärfen. Ziel ist die Autofahrer dafür zu sensibilisieren, den Fuß vom Gas zu nehmen - laut bayerischem Innenministerium geht es ausdrücklich NICHT darum, besonders viele Bußgeldbescheide zu verteilen. "Mit Hilfe des Blitzmarathons haben wir die Möglichkeit, die Aufmerksamkeit der Medien und damit auch der breiten Öffentlichkeit auf dieses wichtige Thema zu lenken", sagte Polizeivizepräsident Roger Höppner. "Deshalb haben wir alle Messstellen im Vorfeld im Internet veröffentlicht", so Herrmann weiter.

Zu schnelles Fahren ist laut bayerischer Verkehrsunfallstatistik nach wie vor die Hauptursache für schwere Verkehrsunfälle. 2017 wurden insgesamt 226 und damit 5,1 Prozent mehr Menschen durch Geschwindigkeitsunfälle getötet als im Vorjahr (215).

Ausgabe: