Tesla legt bei Model 3 Produktionspause ein

"Diese Zeiten werden genutzt, um die Automatisierung zu optimieren und systematisch Engpässe zu adressieren, um die Produktionsrate zu steigern".

Palo Alto - Der Elektroautohersteller Tesla stoppt vorübergehend die Produktion seines wichtigen Fahrzeugs Model 3. Solch eine Maßnahme sei nicht ungewöhnlich.

Tesla hat in der Vergangenheit bereits ähnliche Produktionspausen während der Hochlaufphasen realisiert.

Der vorübergehende Fertigungsstopp des Hoffnungsträgers der Firma von Tech-Milliardär Elon Musk sei der Belegschaft der Fabrik im kalifornischen Fremont ohne Vorwarnung mitgeteilt worden, berichtete die Newsseite "Buzzfeed "unter Berufung auf Mitarbeiter". Demzufolge können die Mitarbeiter entweder unbezahlt zu Hause bleiben oder Urlaubstage abbauen.

Schon im Februar hatte Musk in eienr Telefonkonferenz mit Investoren offengelegt, wo es hakt beim Model 3: Die Batterieproduktion laufe in vier Linien, und bei zweien davon habe man Systeme an Subunternehmen outgesourct. In einem Interview des TV-Senders CBS bestätigte Musk, dass Roboter die Fertigung in einigen Fällen verlangsamt hätten. Später fügte Musk bei Twitter hinzu: "Ja, die übertriebene Automatisierung bei Tesla war ein Fehler".

Tesla hatte zuletzt mit einer Serie von Negativ-Nachrichten von sich reden gemacht, darunter war auch eine große Rückrufaktion beim Flaggschiff Model S. Außerdem verfehlte das Unternehmen aus dem Silicon Valley die Produktionsziele für seinen wichtigen Elektrowagen Model 3 deutlich. Dieses Ziel wurde jüngst auf Ende Juni verschoben. Ende März fertigte Tesla gut 2000 Model 3 wöchentlich.

Ausgabe: