Trump kritisiert Prozess gegen US-Pastor in der Türkei

Washington setzt sich seit Brunsons Festnahme für seine Freilassung ein. Der US-Bürger muss sich vor einem Gericht in Izmir wegen des Vorwurfs der Unterstützung von zwei Terrororganisationen verantworten.

Aliağa (idea) - In der Türkei hat der Prozess gegen den seit 18 Monaten inhaftierten US-Pastor Andrew Brunson begonnen. Die Staatsanwaltschaft fordert nach Angaben der staatlichen Nachrichtenagentur Anadolu wegen "Gefährdung der Staatssicherheit" insgesamt 35 Jahre Haft für Brunson. "Sie nennen ihn einen Spion, aber eher bin ich ein Spion als er". Der Pastor soll nach Ansicht der türkischen Regierung Kontakte zur verbotenen kurdischen Arbeiterpartei PKK sowie zum amerikanischen Geheimdienst CIA haben. Gülen lebt in den USA und wird von Erdogan für den Putsch gegen ihn verantwortlich gemacht. Das US-Außenministerium erklärte, es gebe keinen glaubwürdigen Beweis dafür, dass sich Brunson eines Verbrechens schuldig gemacht habe.

Ausgabe: