Wieder Zugausfälle in Frankreich wegen Streiks

Wegen des andauernden Eisenbahnerstreiks sind in Frankreich erneut viele Züge ausgefallen. Wie die staatliche Bahngesellschaft SNCF mitteilte, verkehrten am Freitag (13. April) rund zwei Drittel der TGV-Hochgeschwindigkeitszüge nicht. Der Bahnstreik hat erneut Auswirkungen auf die Schweiz. Im Nahverkehr mussten Bahnreisende mit dem Bus über die französische Grenze ins Elsass fahren. Der Appell erging, bevor am Abend der nächste zweitägige Streik begann, zu dem die Gewerkschaften in einer Serie von Arbeitsniederlegungen bis Ende Juni aufrufen. Gewerkschaften wehren sich damit gegen eine von der Mitte-Regierung geplante Reform der mit 50 Milliarden Euro verschuldeten SNCF. Gegen diesen Plan gibt es besonders viel Protest.

Frankreichs Präsident Emmanuel Macron will nach den Worten eines engen Vertrauten eine mögliche Entscheidung über Militärschläge in Syrien geheim halten. Für ihn gilt zu beweisen, dass er ehrgeizige Reformvorhaben auch umsetzen kann. Freitag ist bereits der fünfte Streiktag.

Ausgabe: