Zverev gewinnt deutsches Duell

Postwendend verwandelte der Favorit nach 2:03 Stunden schließlich den zweiten Matchball zum dritten Sieg im dritten Aufeinandertreffen mit Struff. In den Zverev-Brüdern, Struff und Philipp Kohlschreiber hatte in Monte Carlo ein deutsches Quartett den Sprung ins Achtelfinale geschafft.

Alexander Zverev hat seinen Davis-Cup-Kollegen Jan-Lennard Struff in einem Breakfestival in die Schranken gewiesen. Mischa Zverev war bereits am Dienstag wie sein jüngerer Bruder Alexander in das Achtelfinale des mit insgesamt 5,2 Millionen Euro dotierten Sandplatzturniers der Masters-Serie eingezogen. "Manchmal hat man nicht so einen guten Tag".

Wer aber auch immer der nächste Gegner wird, Alexander Zverev muss sich steigern, vor allem beim Service. 18 unerzwungene Fehler und zwei Aufschlagverluste des 1,96-Meter-Hünen bescherten Zverev die 1:0-Satzführung.

Vor den Augen seines Trainers Carsten Arriens wollte Struff im zweiten Durchgang nicht wehrlos die Segel streichen. Nach einem Break-Festival saß der Warsteiner plötzlich auf dem Fahrersitz, konnte einen 5:3-Vorsprung aber nicht in den Satzausgleich ummünzen.

In der Entscheidung war Zverev dann wieder voll auf der Höhe. Ein miserabler Volley und anschließender Vorhandfehler Struffs verhalf der Nummer drei der Setzliste zum hart erkämpften Sieg. Der 27-Jährige aus Warstein fordert nun seinen Hamburger Davis-Cup- Kollegen Alexander Zverev heraus. Doch etwas gab ihm Hoffnung: "Wenn Mischa gewinnt, wäre es ein interessanter Tag".

Ausgabe: