500-Kilo-Bombe mitten in Essen-Rüttenscheid gefunden - Evakuierung läuft

Der Kampfmittelräumdienst wird den Blindgänger auf dem Gelände der Messe Essen noch heute entschärfen. Die ersten Sperrzonen im inneren Kreis sind geschlossen und die Evakuierungsarbeiten beginnen. In Essen-Rüttenscheid wurde am Mittwochnachmittag eine amerikanische Zehn-Zentner-Weltkriegsbombe gefunden.

Das Ordnungsamt führt die notwendigen Evakuierungsmaßnahmen durch. Über das Ende der Entschärfung wird von der Polizei mit Lautsprecherwagen informiert.

- Die Betreuungsstelle wird im Schwimmzentrum Rüttenscheid an der Von-Einem-Straße 77 eingerichtet.

Zudem kommt es zu Beeinträchtigungen des öffentlichen Verkehrs. Die Ruhrbahn-Linien U11, U17 sowie die Straßenbanlinien 101, 106, 107, 108 und der Busse 142, 160/ 161 sind betroffen. Die Auf- und Abfahrten der Autobahn A 52 werden während der Entschärfung gesperrt.

Die Bombe soll heute noch entschärft werden, wie die Stadt mitteilt.

Im inneren Kreis betroffen ist nicht nur die Messe Essen mit dem Kongresszentrum, sondern auch der Grugapark Essen, die Grugahalle, oder die Polizeidienststelle PI Süd an der Norbertstraße. Laut Stadt sind dort mehr als 11.000 Menschen betroffen. Ferner sollten im Umkreis von 500 Metern Kraftfahrzeuge während der Zeit der Entschärfung vorsorglich von der Straße entfernt werden; vorhandene Gasgeräte sind abzusperren. Aktuelle Informationen finden Sie auf der Intenetseite essen.de sowie auf der Facebook- und der Twitter-Seite der Stadt. Auch hier sollten die Fahrzeuge umgeparkt werden.

Ausgabe: