Blockierte Tasten: Sammelklage gegen Apple wegen MacBook-Tastatur

Apple wurde in Kalifornien verklagt.

Erst im vergangenen Monat hatte eine Befragung von autorisierten Reparaturbetrieben durch "Apple Insider" zutage gefördert, dass die neuen Butterfly-Tastaturen häufiger ausfallen als bei älteren MacBooks.

Wie "AppleInsider" unter Berufung auf die beim Bezirksgericht Nord-Kalifornien eingebrachte Sammelklage berichtet, soll Apple bereits zum Marktstart des Butterfly-Keyboards von dessen Anfälligkeit für Staub und andere Schmutzpartikel gewusst haben. Sollten einmal kleine Krümel oder ähnliche Verunreinigungen den Weg unter die Tasten finden, hängen diese aufgrund ihrer Bauweise schnell fest oder reagieren nicht wie sie es sollen.

Auch in Apples Support Foren meldeten sich viele Nutzer mit Problemen. Obwohl inzwischen Tausende MacBook- und MacBook-Pro-Nutzer über Probleme mit der besonders flachen Tastatur berichteten, bewerbe Apple diese weiterhin als besonders stabil und lasse die Kunden auf Reparaturkosten sitzen.

Immer wieder sehen sich die Käufer veranlasst, den Service von Apple zur Reparatur der Tastatur in Anspruch zu nehmen, was außerhalb der Garantie erhebliche Kosten verursacht, so die Erläuterungen in der Sammelklage. Die Kläger fordern von Apple nicht nur die Anerkennung des Design-Fehlers, sondern auch Schadenersatz und eine kostenlose Nachbesserung betroffener MacBooks. Er liesst die Taste durch Apple reparieren, aber nur wenige Wochen später sei sie wieder ausgestiegen, und da die Garantie für das Macbook bereits abgelaufen war, wurde die die Reparatur für 700 Dollar vorgeschlagen.

Apples Tastaturen im https://www.apple.com/de/shop/buy-mac/macbookMacBook sind nicht unumstritten.

Ausgabe: