Causa wieder heiß: Neymar forciert offenbar Wechsel zu Real Madrid

Medienberichten zufolge soll der Vater des 26-Jährigen einen Wechsel forcieren und Paris Saint-Germain bereits über den Wunsch nach einem Abschied informiert haben. PSG erklärt seinen Superstar aber für unverkäuflich.

Wie die spanische "Marca" berichtete, habe Neymars Vaters und Agent dem Pariser Verein mitgeteilt, dass sein Sohn nach nur einem Jahr wieder wechseln wolle. Dieses Treffen soll schon im Dezember stattgefunden haben.

In die Spekulationen stimmt auch die französische Zeitung "Liberation" mit ein, wonach Neymar Senior bereits Berater Pinhas Zahavi kontaktiert habe.

Ein Betrag, bei dem PSG aber offenbar nicht schwach werden würde.

Wird Neymar PSG nach nur einer Saison wieder verlassen? "Es ist lächerlich. Die Chancen, mit einem Klub eine Einigung zu erzielen, liegen bei null", zitiert die MARCA eine Quelle des Scheich-Klubs. Doch, glaubt Paul Breitner.

Paris ist nicht erpicht darauf, Neymar nach einem Jahr wieder zu verkaufen, allein schon deswegen, weil es ein Eingeständnis des eigenen Scheiterns wäre, weil die gesamte Posse um Neymars Abgang aus Barcelona, mit diversen Handgeldern und dubiosen Umleitungen von Geldflüssen, sportlich kaum einen Mehrwert gebracht hätte - Paris schied im Achtelfinale der Königsklasse gegen Real Madrid aus. Dem Präsidenten war er einige Tage vor dieser Aussage gemeinsam mit weiteren Ex-Real-Profis im Rahmen des Champions-League-Partie gegen den FC Bayern München im Estadio Santiago Bernabéu begegnet.

Wenn es nach den Königlichen geht, soll der Transfer sogar noch vor der WM über die Bühne gehen. Den Teamkollegen soll Neymar seine Zukunftspläne bereits verraten haben.

Ausgabe: