Commerzbank startet besser als erhofft ins Jahr

Experten prognostizierten der Commerzbank einen schlechten Start ins Jahr. Das operative Geschäft geht trotzdem deutlich zurück.

Das Quartalsergebnis der Commerzbank fällt besser aus als erwartet. Allerdings war das relativ gute Ergebnis primär auf die geringe Steuerlast der teilverstaatlichten Bank zurückzuführen.

Im ersten Quartal 2018 hat die Commerzbank ihren Konzerngewinn im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um mehr als neun Prozent auf 250 Millionen Euro gesteigert. Unter dem Strich stand ein Gewinn von 250 Millionen Euro und damit rund neun Prozent mehr als vor einem Jahr. Euro. Die Erträge gingen um 3,7 % auf 2,3 Mrd. Von Reuters befragte Analysten hatten im Schnitt mit Erträgen von 2,27 Milliarden Euro und einem Vorsteuergewinn von 276 Millionen Euro gerechnet. Seit Oktober 2016 habe die Bank 712.000 Neukunden gewonnen und sei auf einem guten Weg, ihr Ziele zu erreichen. "Wir wachsen in unserem Kerngeschäft mit Privat- und Firmenkunden und digitalisieren unser Geschäftsmodell", sagte Konzernchef Martin Zielke.

Ausgabe: