Deutsche Post: Bücher- und Warensendungen werden ab Juli teurer

Die Warensendung Groß (bis 500 Gramm) verteuert sich von 1,90 auf 2,20 Euro, gleichzeitig erhöht das Unternehmen aber die Rabatte bei diesem Produkt um 30 Cent.

Für die Warensendung Kompakt (bis 50 Gramm) werden mit 1,30 Euro sogar 44 Prozent mehr fällig.

Düsseldorf (Reuters) - Die Verbraucher in Deutschland werden bei der Deutschen Post ab Juli mehr für Bücher- und Warensendungen zahlen müssen. "Auch die Transportkosten sind in Folge der zunehmenden Durchschnittsvolumina bei Bücher- und Warensendungen gestiegen", rechtfertigt ein Sprecher. Für die Büchersendung Maxi steigt der Preis von 1,65 Euro auf 1,70 Euro.

Als Grund für die Teuerung nennt die Deutsche Post ganz konkret die Steigerung allgemeiner Kosten seit der letzten Preiserhöhung.

Andere Briefprodukte sind von den Anhebungen allerdings nicht betroffen. Der Standardbrief bleibt von der jüngsten Erhöhung verschont. Zuletzt hatte die Post das Porto für Bücher- und Warensendungen 2013 erhöht. Post-Chef Frank Appel hatte Anfang Mai angekündigt, dass der Konzern nach einem Gewinnrückgang im Brief- und Paketgeschäft höhere Preise für Inlandssendungen prüfen wolle.

Ausgabe: