Experten erwarten "Stau-Gau" zum Pfingstwochenende

Auch Reisende aus Baden-Württemberg brauchen rund um Pfingsten viel Geduld. Der ADAC sieht neben NRW einen Stauschwerpunkt besonders im Süden der Republik, die Experten des Auto Club Europa (ACE) erwarten wegen der Gemengelage gar einen "Stau-Gau" über die Pfingsttage.

Anhand erfahrungsgemäß besonders staugefährdeter Streckenabschnitte auf der Autobahn sowie aktueller Baustellen lässt sich prognostizieren, wo die Wahrscheinlichkeit am Höchsten ist. Zu hören ist der Reise- und Urlauberservice in den Verkehrsnachrichten der langjährigen Partnersender Bayern 1 und Bayern 3 sowie im Raum München auf Radio Gong 96,3, Radio Arabella, 106.4 Top FM sowie 95,5 Charivari, in Ingolstadt über Radio IN, rund um Miesbach und Bad Tölz über Radio Alpenwelle, in Rosenheim und Region über Radio Charivari und im Raum Traunstein/Berchtesgadener Land über die Bayernwelle Süd-Ost. Autofahrer sollten auf keinen Fall auf den Hafenbereich ausweichen, da dort weitere Brückenstraßen gesperrt seien, empfahl ein Sprecher des Automobil-Clubs.

Ebenfalls droht sich der Verkehr auf den Fernstraßen Richtung Nord- und Ostsee zu stauen. In Mecklenburg-Vorpommern dürfte sich der Verkehr sowohl auf der A19 am bekannten Engpass auf der Petersdorfer Brücke stauen sowie am A20-Krater bei Tribsees. Schon am frühen Nachmittag mischen sich Wochenendurlauber mit dem Berufsverkehr, der Freitags immer etwas früher beginnt. Auch auf der A 61 von Mönchengladbach Richtung Koblenz könnte es laut ADAC voll werden.

W erwartet dagegen deutlich weniger Verkehr und eine eher entspannte Lage unterwegs. Lediglich für Freitagnachmittag werde mit stärkerem Reiseverkehr gerechnet, wie die Landesbehörde mitteilte. Dafür dürfte das Wochenende autobahntechnisch entspannt ablaufen.

Mit verstärktem Rückreiseverkehr ist Straßen NRW zufolge vor allem ab Sonntagmittag zu rechnen. Besonders betroffen davon seien Autobahnen in Richtung der Küsten sowie die A3 im Großraum Köln.

Nach dem Reiseverkehr am Pfingstsamstag (19.5.) wird die A43 bei Recklinghausen gesperrt. Außerdem finden ab Freitag auf der A59 bei Düsseldorf sowie auf der A45 bei Hagen Arbeiten statt.

Das eigentliche Verkehrschaos erwartet Straßen NRW aber erst nach den Pfingstferien - dann starten auf den Kölner Autobahnringen mehrere Baustellen.

Die meisten Arbeiten sind witterungsabhängig und könnten deshalb möglicherweise noch verschoben werden.

Ausgabe: