Kurt Cobains Gitarre ging nach Scheidung an den Ex der Tochter

Verliert die millionenschwere Gitarre ihres Vaters: Frances Bean Cobain, Tochter von Nirvana-Legende Kurt Cobain, muss das Instrument ihrem Ex-Mann überlassen.

Cobains Tochter Frances Bean hatte sich 2016 nach zwei Jahren Ehe von ihrem Mann getrennt. Nun berichtet ‚TMZ', dass die 25-Jährige im Gerichtskampf nachgegeben hat, da sie "Isaiah für immer aus ihrem Leben wolle und keinen Prozess wollte, wegen dem sie stecken bleiben würde". Berichten zufolge ist sie mehrere Millionen Dollar wert.

Der 1994 verstorbene Cobain nutzte die Gitarre etwa bei seinem "MTV Unplugged"-Auftritt fünf Monate vor seinem Tod".

Laut "TMZ" habe Frances Bean Cobain einen langen Gerichtsstreit vermeiden wollen und dem Ausgleich zugestimmt. Die Gitarre war ein zentraler Streitpunkt während der Scheidung, die nun endlich durch ist. Die Scheidung wurde erst im November 2017 offiziell, obwohl sich beide noch nicht über die Aufteilung des Hausrats geeinigt hatten.

Laut "TMZ" habe Frances Bean eh nicht so eine starke Bindung zu der Gitarre (eine 1959 Martin D-18E) gehabt. Zusätzlich wird Silva seine Anwaltskosten aus eigener Tasche zahlen und Cobain erhält das gemeinsame Haus in Los Angeles. Im Jahr 1994, als Frances Bean nicht einmal eineinhalb Jahre alt war, nahm sich Kurt Cobain im Alter von 27 Jahren das Leben.

Mehr Promi-News gibt's auf BILD Facebook - jetzt folgen!

Ausgabe: