Ligaunabhängig HSV vor Verlängerung mit Coach Christian Titz

Dennoch ist die Stimmung an der Alster hervorragend. "Wir haben uns darauf verständigt, dass die letzten Details nach Saisonende besprochen werden", so Titz. "Aufsichtsrat und Vorstand sind sich einig, dass die Zusammenarbeit mit Christian Titz ligaunabhängig fortgesetzt werden soll", erklärt Aufsichtsratsboss Bernd Hoffmann im ‚kicker'. Zuletzt kamen 2000 Zaungäste, spendeten Beifall und sangen: "Niemals 2. Liga!" Titz: "Mannschaft und Fans präsentieren sich als Einheit". Und die Experten wie Matthias Sammer oder Günter Netzer schwärmen von Titz.

VfL Wolfsburg: Für die taumelnden Wolfsburger spricht vor allem der Gegner. Auch Trainer Bruno Labbadia ist ein Hoffnungsträger. Seine Erfahrung könnte für die hochambitionierten Niedersachsen in der Tat Gold wert sein. Der VW-Club hielt zudem bereits letztes Jahr dem Druck in den Relegationsspielen gegen den Braunschweig stand. SC Freiburg: Als einziges Team der noch gefährdeten Clubs haben es die Freiburger selbst in der Hand. Denn in fast allen Spielen geht es noch um was.

Angesichts von zwei Punkten Rückstand auf den Relegationsplatz könnte er am Samstag (15.30 Uhr, Liveticker bei t-online.de) als erster Coach in die Geschichte eingehen, der mit dem HSV absteigt. "Mit dieser Einstellung gehen wir ins Spiel - und dann kriegen wir das gemeinsam mit unseren Fans gewuppt". Aufregung wie in anderen Standorten ist in Freiburg unbekannt, Erfolgscoach Christian Streich verzichtete auch vor dem Saisonfinale auf besondere Maßnahmen.

Ausgabe: