Liverpool in der Champions League

Liverpools Mohamed Salah kniet auf dem Boden nach seinem Tor.

Liverpool - Der FC Liverpool um den deutschen Teammanager Jürgen Klopp hat sich am letzten Spieltag der Premier League das Ticket für die Champions League gesichert. Nach drei Spielen ohne Sieg war Liverpool zuvor auf den vierten Platz abgerutscht und musste bis zum Saisonfinale zittern. Die Reds, die am 26. Mai im Finale in Kiew auf Real Madrid treffen, deklassierten am Sonntag zu Hause mit 4:0 (2:0) den Aufsteiger Brighton & Hove Albion. Mohamed Salah (26.), Dejan Lovren (40.), Dominic Solanke (53.) und Andrew Robertson (85.) sorgten für klare Verhältnisse.

Der entthronte Meister FC Chelsea muss sich nach dem 0:3 (0:1) bei Newcastle United mit der Europa League zufriedengeben. Liverpool beendet die Premier-League-Saison mit 75 Punkten auf Platz vier, der zur Teilnahme an der Fußball-Königsklasse berechtigt.

Manchester City, das schon seit Wochen als Meister feststand, gelang dank eines Last-Minute-Erfolgs beim FC Southampton ein Punkterekord. Zugleich sicherte sich der 25-Jährige mit 32 Saisontoren den Titel des Torschützenkönig und einen Rekord: Nie zuvor hatte ein Spieler bei 38 Spieltagen in der Premier League häufiger getroffen. Nach 22 Jahren als Coach verlässt Wenger die Gunners, die die Saison als Sechster und so mit der schlechtesten Platzierung in Wengers gesamter Amtszeit beenden. Die Swans verloren im eigenen Stadion mit 1:2 (1:2) gegen Stoke, das sich nach zehn Jahren aus der ersten Liga verabschiedet.

Als dritte Mannschaft nach West Bromwich Albion und Stoke City muss Swansea City, nach sieben Jahren wieder, den Gang in die zweitklassige League Championship antreten. Aufsteiger Huddersfield und der deutsche Trainer David Wagner hatten bereits am vergangenen Wochenende den Klassenerhalt perfekt gemacht.

Vizemeister Manchester United schlug am letzten Spieltag den FC Watford mit 1:0 (1:0) durch ein Tor von Marcus Rashford (34.).

Ausgabe: