Lkw-Unfall: 15 Kilometer Stau auf A57 Richtung Niederlande

Der Lkw-Fahrer (49) aus dem Kreis Kleve starb noch an der Unfallstelle. Kurz vor der Anschlussstelle Sonsbeck kam der Fahrer aus bislang unklarer Ursache in einem dortigen Baustellenbereich mit seinem Gespann von der Fahrbahn ab. Der Lkw krachte erst gegen einen Betonabweiser, schleuderte dann über die Fahrbahn und stieß unter einer Brücke gegen einen Betonpfeiler. Das ist der derzeitige Ermittlungsstand der Polizei. Durch die Wucht des Zusammenstoßes wurden Zugmaschine und Auflieger voneinander getrennt. Während die Zugmaschine auf der Seite liegen blieb, rutschte der Anhänger noch gegen die Mittelschutzplanke.

Ein Rettungshubschrauber wurde angefordert. Die Strecke ist in Richtung Köln gesperrt. Trotz aller Bemühungen der eingesetzten Rettungskräfte starb er noch an der Unfallstelle. Die Polizei hat den Verkehr auch umgeleitet und zurückgeführt.

Das Verkehrsunfallaufnahme-Team der Polizei Düsseldorf sicherte die Unfallspuren.

Für die Dauer der Rettungs- und Bergungsmaßnahmen sowie der Landung eines Rettungshubschraubers musste die Autobahn in beide Richtungen gesperrt werden.

Die Polizei bittet Zeugen des Unfalls sich zu melden unter 0211-8700.

Ausgabe: