Nordkorea beginnt mit Abriss von Atomtestgelände

Offenbar hat Nordkorea damit begonnen, Gebäude auf seinem Atomtestgelände abzureißen.

Nordkorea hat nach Angaben von US-Experten damit begonnen, sein Atomtestgelände Punggye-ri im Nordosten des Landes abzubauen.

Am Wochenende hatte Nordkoreas Außenministerium erklärt, die Testanlage Punggye-ri solle zwischen dem 23. und 25. Mai bei einer Zeremonie vor den Augen ausländischer Beobachter unbrauchbar gemacht werden.

Auf dem Testgelände hatte Nordkorea sämtliche seiner sechs Atombombentests vorgenommen, auf die die internationale Gemeinschaft mit mehreren Sanktionsrunden reagierte. Der Uno-Sicherheitsrat hatte daraufhin der Führung in Pjöngjang einen erneuten Verstoß gegen Resolutionen des Gremiums vorgeworfen und die Sanktionen gegen das Land verschärft. Mit der Schließung des in einer Bergregion liegenden Komplexes will das abgeschottete Land vor der Welt seine Bereitschaft zum Abbau seines Atomwaffenprogramms demonstrieren. Bei dem mit Spannung erwartete Gipfeltreffen von Machthaber Kim mit US-Präsident Trump am 12. Juni in Singapur geht es um eine friedliche Lösung des Atomstreits. Wie und bis wann die "komplette Denuklearisierung" erreicht werden soll, blieb unklar - ebenso, welche Gegenleistungen Nordkorea erwartet. Zudem seien Gleise zu den Tunneln beseitigt worden, berichteten die Experten der auf Nordkorea spezialisierten Nachrichtenseite "38 North" des US-Korea-Instituts.

Bei den Gesprächen mit Nordkorea am Mittwoch im Grenzort Panmunjom wolle Südkorea versuchen, "die Grundlage für eine nachhaltige Entwicklung und einen dauerhaften Frieden zu schaffen", teilte das Vereinigungsministerium in Seoul am Dienstag mit. Die Experten von "38 North" hatten Ende April hingegen geschrieben, die Anlage sei nach wie vor für Atomtests geeignet. Vereinigungsminister Cho Myoung Gyeon werde die südkoreanische Delegation leiten. Nordkorea schickt demnach eine Abordnung mit Vertretern des für innerkoreanische Angelegenheiten zuständigen Komitees sowie Sport- und Wirtschaftsfunktionäre.

Ausgabe: